Die Vertreterversammlung der Volksbank Aller-Weser anlässlich ihres 125 jährigen Jubiläums

Das Festzelt in Bücken vor der Stiftskriche

Am vergangenen Donnerstag fand die Vertreterversammlung der Volksbank Aller-Weser anlässlich des 125 jährigen Jubiläums im Gründungsort Bücken statt. Auf dem Kirchenvorplatz der Bücker Stiftskirche wurde ein festliches Ambiente geschaffen.
Neben dem obligatorischen Teil des Abends zum Jahresabschluss 2016 fand unter anderem eine geschichtliche Zeitreise statt.

Fritz Lühmann, Vorsitzender des Aufsichtsrates, führte an diesem Abend durch das Programm.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden  des Aufsichtsrates Fritz Lühmann berichtete Stefan Ullmann, Vorstandsmitglied der Volksbank Aller-Weser, über das Geschäftsjahr 2016 und schilderte die derzeitige Situation und Herausforderungen der Banken: „Die seit 2008 andauernde Niedrigzinsphase hinterlässt weiterhin Spuren auf der Ertragsseite.

Stefan Ullmann
(Vorstandsmitglied)
berichtete über
das Geschäftsjahr 2016

Im März 2016 wurde der Hauptrefinanzierungssatz von der Europäischen Zentralbank erstmals auf ein neues historisches Tief von 0,0 % und die Einlagefazilität sogar auf -0,40 % gesenkt. "Negativzinsen sind damit für Banken Realität“, so Ullmann.
Die geschäftliche Entwicklung der Bank in 2016 war positiv und geprägt durch steigende Einlagen und Kredite an Kunden. Die Bilanzsumme stieg um 3,8 % oder 25,6 Mio. Euro auf 699,7 Mio. Euro. Im Jahre 2016 konnte die Bank, aufgrund der sehr guten Liquiditäts- und Eigenkapitalsituation, Kredite in Höhe von 99,4 Mio. Euro neu vergeben.

Auch die Entwicklung der Kredite ist erfreulich: Eine erneute Steigerung der Kundenforderung um 4 % oder 16,9 Mio. Euro auf 382,3 Mio. Euro ist zu vermerken. Aufgrund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus war eine rege Nachfrage nach langfristigen Zinsfestschreibungen festzustellen. Auch über einen konstanten, positiven Verlauf im Vermittlungsgeschäft freut sich der Vorstand: Die Volksbank Aller-Weser konnte ihr gutes Ergebnis von knapp 5,7 Mio. Euro halten. Grund hierfür ist die ganzheitliche Beratung. 2016 wurden insgesamt 20.239 Beratungsgespräche mit Kunden geführt – davon wurden 8.488 Ziele im Rahmen der Genossenschaftlichen Beratung besprochen. Die Genossenschaftliche Beratung wird in Zukunft weiterhin fokussiert und optimiert.

Die Kundeneinlagen wiesen am 31.12.2016 einen Stand von 535,1 Mio. Euro aus und erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 4,7 %. Die Wertpapieranlagen stiegen sogar um 7,7 %. Das wirtschaftliche Eigenkapital der Volksbank Aller-Weser erhöhte sich auf 83,6 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote, bezogen auf die Bilanzsumme, beträgt somit 11,94 %.

Der Geschäftsbericht 2016

Das Vertrauen in die Volksbank nimmt weiterhin stetig zu, verkündete Stefan Ullmann am Abend: „Der Mitgliederbestand erhöhte sich erfreulich um 704 auf 15.335 Mitglieder, Tendenz steigend. Dieser starke Zuwachs ist ein Ausdruck des Vertrauens und der Verbundenheit zu unserer Volksbank“. Dass sich die Teilhaberschaft bei der Volksbank Aller-Weser mehrfach lohnt, ist an der erneut attraktiven Dividende von 7 Prozent zu erkennen.

In der Vergangenheit - aber auch weiterhin - engagiert sich die Volksbank Aller-Weser für gemeinnützige Vereine. Im Jahre 2016 wurden Vereine und Institute mit einer Gesamtsumme von knapp 100.000 Euro finanziell bei Ihren Vorhaben und Anschaffungen unterstützt.

 

 

Die Mitarbeiter sind wichtiger Bestandteil der Volksbank: Zum Jahresende 2016 beschäftigte das regionale Kreditinstitut 157 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon bildet die Volksbank derzeit 10 junge Menschen zum Bankkaufmann bzw. zur Bankkauffrau aus.

Zum Aufsichtsrat wiedergewählt wurden in diesem Jahr Jürgen Mohrmann aus Asendorf, Klaus Rode aus Warpe und Andreas Wulf aus Thedinghausen. Die Herren freuen sich über die nächste Amtsperiode und bedanken sich bei den Vertreterinnen und Vertreter für ihr Vertrauen.


Die Jubilare Friedrich Adam und Heinrich Wendte mit Vorstandsmitglied Stefan Ullmann und Aufsichtsratsvorsitzender Fritz Lühmann (v.l.)

Anschließend konnte die Volksbank Aller-Weser zwei Mitglieder persönlich auf der Vertreterversammlung ehren. Die Herren Heinrich Wendte aus Asendorf und Friedrich Adam aus Marklohe wurden für ihre Treue und Loyalität ausgezeichnet. Seit 60 Jahren sind sie Mitglied ihrer Volksbank.


Wolfgang Dreyer,
referierte zur Chronik
anlässlich des Jubiläums

Der krönende Abschluss der Vertreterversammlung im Festzelt war die geschichtliche Zeitreise durch 125 Jahre Bankgeschichte der heutigen Volksbank Aller-Weser mit ihrem Stammhaus in Bücken. Die damalige Spar- und Darlehnskasse Bücken wurde im Jahre 1892 gegründet und erlebte seitdem viele Höhen und Tiefen: Der Erste Weltkrieg, die Inflation und Weltwirtschaftskrise, der Zweite Weltkrieg, die Währungsreformen, die Euro- und Finanzkrise sowie die schnellveränderte Bankentechnik.

Am Abend veröffentlichte die Volksbank Aller-Weser die Chronik zur 125 jährigen Bankgeschichte der Volksbank in der Region. Die Chronik ist ab sofort online einsehbar und steht unter
www.vb-aw.de/chronik zum Download zur Verfügung. Seit dem 10. Mai  2017 ist die Chronik für Mitglieder, Kunden und Interessierte in den Geschäftsstellen  erhältlich.

Die Freiwillige Feuerwehr Bücken freut sich über die Zuwendugn von 1.250 Euro: Jan Schumacher, Bürgermeister vom Flecken Bücken Wilhelm Schröder und Vorstandsmitglied Stefan Ullmann (v.l.)

Ein weiteres Highlight des Abends war die Verkündung der Aufstockung zur Aktion 30 x 1.250 Euro. „Aufgrund der hohen Nachfrage zur Aktion hat sich der Vorstand in Absprache mit dem Aufsichtsrat dafür entschieden die Aktion auf 40 Projekte zu erweitern“, verkündete Wolfgang Dreyer, Vorstandsmitglied der Volksbank Aller-Weser. Das Geld sei in der Region und für die Vereine und Institutionen gut aufgehoben. Am Abend erhielt zudem die Freiwillige Feuerwehr Bücken eine Zuwendung in Höhe von 1.250 Euro. Die Summe investiert die Feuerwehr in eine Wärmebildkamera, um den Brand zu lokalisieren und Personen in Gefahrensituationen aufzuspüren.


Zum Aufsichtsrat wiedergewählt wurden in diesem Jahr
Jürgen Mohrmann (Asendorf), Klaus Rode (Warpe) und Andreas Wulf (Thedinghausen). Die drei freuen sich über die nächste Amtsperiode und bedankten sich bei den Vertreterinnen und Vertretern für ihr Vertrauen.