VBAW MA+X

Das Talentmanagement Förderprogramm der Volksbank Aller-Weser eG

Das Inhouse-Talentmanagementprogramm der Volksbank Aller-Weser bietet den Teilnehmern die Chance, Karriere im Unternehmen zu machen. Mitte April 2015 startete der erste Jahrgang.

Flavia Benfer, Karoline Hoffmann, Claudia Plein, Daniel Bormann, Bastian Heming und Timo Müller werden in internen sowie externen Coachings bestmöglich auf die zukünftigen Aufgaben einer Führungskraft vorbereitet.

Die Laufzeit des Förderprogramms beträgt sechs Semester. In den drei Jahren finden monatliche Workshops statt. Zielorientierte Projektarbeiten und tiefe Einblicke in Unternehmensabläufe schaffen eine spannende Basis für VBAW MA+X.

Unser Blog zum Talentmanagement

21.08.2017 – Letzter Workshop vor der Sommerpause

Der heutige Workshop begann in Hoya im Schulungsraum mit einer Präsentation von Claudia Plein zur Rolle der Führungskraft in der Personalentwicklung. Führungskräfte befinden sich in einem Spannungsverhältnis von Förderung der Mitarbeiter und Durchsetzung der ökonomischen Ziele. Während das Management eine hohe Aufgaben- und Ergebnisorientierung erwartet, wünschen sich die Mitarbeiter von Ihrer Führungskraft eine hohe Mitarbeiterorientierung. Diese Gegensätzlichkeiten gilt es als Führungskraft ins Lot zu bringen. Entlastung könnte hier die Rückverlagerung von Personalentwicklungsaufgaben in eine Zentralstelle schaffen oder auch die Festsetzung von Personalentwicklung als messbare Größe in den Unternehmenszielen und in der Unternehmenskultur.


Als nächstes folgte ein Austausch über unsere, in den Vormonaten durchgeführten, Testkäufe. Wir haben unter anderem die Beratungs- und Verkaufsatmosphäre verschiedener Einzelhändler getestet (wobei es bei uns allen nicht beim Test geblieben, sondern zum Kauf gekommen ist) und dabei insbesondere herausgestellt, was wir aus den Gesprächen für uns persönlich und unseren Beruf mitnehmen.

Im August geht VBAW MA+X in die Sommerpause, im September lassen wir mit dem nächsten Blogbeitrag wieder von uns hören. Bis dahin wünschen wir allen einen schönen Sommer!

14.08.2017 – Teambildungsevent und Sozialer Tag 2017

Auf unserem  Programm steht für dieses Jahr noch die Durchführung eines Sozialen Tages sowie eines Teambildungsevents. Unser einstimmiger Beschluss fiel zu Gunsten der Kombination dieser beiden Tage aus. So werden wir Anfang September in der Nähe von Dresden am „Tough Mudder“ Hindernislauf teilnehmen. Der Tough Mudder ist ein Extrem-Hindernislauf Event durch Schlamm und über herausfordernde Hindernisse, bei dem wir unsere mentale und körperliche Stärke sowie unseren Teamgeist und unsere Ausdauer testen wollen. Seit Ende Mai trainieren wir einmal wöchentlich nach Feierabend gemeinsam auf einem Trimm-dich-Pfad.

Der soziale Aspekt kommt zum Tragen, indem wir den Hindernislauf mit einer Spende verbinden: Pro Person und überwundenem Hindernis spenden wir einen fixen Betrag an den Verein Emforce e.V. aus Kirchlinteln. Wenn wir alle Hindernisse erfolgreich meistern, können wir eine Spendensumme von 546,00 Euro erreichen.

Auf diese Art verbinden wir Teambildungsevent und Sozialen Tag. Die Teilnahme am Tough Mudder wird eine Herausforderung für uns sein, die wir, im Sinne einer möglichst hohen Spende für Emforce, erfolgreich meistern werden und  auf die wir uns schon sehr freuen.

17.05.2017 – Der doppelte Workshop

Heute hatten wir ein straffes Programm vor uns, da der Workshop im April leider ausfallen musste. Die entsprechenden Themen haben wir aber an diesem Tag wieder aufgegriffen. Gestartet sind wir mit einem Vortrag von Daniel Bormann mit dem Titel „Der Immobilienmarkt & die Immobilienbewer-tung“.  

Die Hintergründe für die Auswahl dieses Themas waren zum einen die aktuelle Situation am Immobilienmarkt (steigende Nachfrage aufgrund niedriger Zinsen) und zum anderen aber auch die täglichen Berührungspunkte unseres MA+X-Kollegens mit dieser Materie an seinem Arbeitsplatz. Wir haben einen sehr praxisorientierten Einblick erhalten, da Daniel Bormann insbesondere die regionalen Entwicklungen aufgegriffen hat.

Im weiteren Tagesverlauf haben wir einige organisatorische Themen besprochen, zum Beispiel die Gestaltung unseres sozialen Tages und des Teambildungsevents für dieses Jahr. Wir werden bei Zeiten dazu berichten. Dann stand das Referat jedes Teilnehmers über die Erlebnisse, Eindrücke und Erkenntnisse aus unserer Verbundbegleitung auf der Tagesordnung. Jeder von uns hat einen Kollegen aus dem genossenschaftlichen Finanzverbund einen Tag lang begleitet.

Zu guter Letzt haben wir die Ergebnisse eines von uns durchgeführten Onlinetestverfahrens präsentiert. Hier ging es darum, die eigenen Talente zu entdecken und zu wissen, wie man diese fördern kann.
Es war ein langer Tag und das ganze bei strahlendem Sonnenschein. Aufgrund der spannenden Themen haben wir aber gern bis in die Abendstunden zusammengesessen.

26.04.2017 - VBAW MA+X im 5. Semester

Pressebericht im Blickpunkt

Einmal auf das Bild klicken, dann erhalten Sie den Bericht als PDF

Pressefoto
15.03.2017 - Der März-Workshop
Timo Müller referiert

Der heutige Workshop wurde durch ein Referat zum Thema E-Mail-Etikette von unserem MA+X-Kollegen Timo Müller eingeleitet.
E-Mails erleichtern und verschlanken unsere tägliche Arbeit, sie sind ein einfaches und unkompliziertes Medium zur Kommunikation mit Kunden und Kollegen.
Im Wesentlichen sollte sich der Aufbau einer E-Mail an der Struktur eines Briefes orientieren: Eindeutiger Betreff, Höflichkeit, Rechtschreibung, präzise und knappe Formulierungen sind wichtig. Dateianhänge dürfen nicht zu groß sein und sollten eindeutig benannt werden.
Auf der Metaplan-Wand haben wir Ideen für mögliche E-Mail-Regeln gesammelt, die im Nachgang von Timo Müller zu einem E-Mail-Regelwerk zusammengefasst werden.
Im weiteren Verlauf des Tages widmeten wir uns wieder unserem zentralen Thema, der Personalführung. Bereits Gelerntes aus vergangenen Workshops haben wir aufgefrischt und noch einmal in eigenen Worten definiert, was sich für uns hinter dem Begriff Personalführung versteckt:Als Vorbild durch Kommunikation und verantwortungsvolles Handeln das Team stärken und führen.
Am Ende haben wir noch "Tipps für den perfekten Chef" mit auf den Weg bekommen.  Einen möchten wir an dieser Stelle verraten: Ein perfekter Chef ist Menschenfreund; um exzellent zu sein, muss man das, was man tut, lieben. Und um exzellent zu führen, muss man Menschen lieben.

22.02.2017 - Ich und mein Team in Aktion
Sandra Gestefeld und Flavia Benfer

Wieder einmal war Herr Helm für uns da und hat mit uns zusammen das Thema "Ich und mein Team in Aktion" erarbeitet. Dabei sind wir auf Team-Entwicklung, Instrumente zur Führung und Begleitung von Team-Entwicklung und ähnliches eingegangen. Als Abwechslung zur Theorie und zum Start in den Tag haben wir Gruppenarbeiten durchgeführt und anschließend analysiert, wie wir uns dabei verhalten haben und welche Veränderungen im Ablauf, welche Teamrollen, etc. wir dabei erkannt haben. Das war mitunter ganz schön schwer. Das weitere selbstständige Erarbeiten von Informationen und Ergebnissen zu dem Thema haben für Stimmung und auch für Lacher gesorgt. Alles in allem war es wegen der Fülle an Input wieder ein anstrengender, aber dennoch aufschlussreicher Tag, von dem wir einiges mitnehmen und auch schon einiges in unserem jetzigen Umfeld umsetzen können und wollen.

18.01.2017 - Selbstkenntnis / Psychologische Testverfahren
Bastian Heming

Unser MA+X-Kollege Bastian Heming referierte über die Wahrnehmung und den Umgang mit Menschen - und hier speziell über das sogenannte "Drei-einige Gehirn": 1. Das Stammhirn, welches für die Selbst-Erhaltung zuständig ist und den Ur-Instinkt des Lebens beherbergt. 2. Das Zwischenhirn, das auch das Gehirn der Selbstbehauptung genannt wird und den Überlebens-Instinkt durch Kampf oder Flucht beherbergt. Und zu guter Letzt 3., das Großhirn, welches das planende und vorsorgende Handeln steuert.

Alle Workshopteilnehmer reflektierten durch gezielte Fragestellungen Erkenntnisse über sich selbst, wie zum Beispiel: "Wer bin ich?" und "Was für Typen Menschen können mir in meinem Berufsleben begegnen?"

Anschließend präsentierte unser Coach Oliver Gattermann den Ablauf eines Assessment Centers (AC). Wie ist es aufgebaut? Was erwartet die Teilnehmer? Hierfür hat jeder von uns eine Selbstpräsentation ausgearbeitet, die die Vorstellung der Person sowie des Ziels des jeweiligen Teilnehmers beinhaltete.

Dieser Tag, der sich überwiegend mit psychologischen Zusammenhängen beschäftigte, war sehr intensiv, machte uns aber deutlich, welch großen Anteil die zwischenmenschlichen Beziehungen und die mentalen Anforderungen im beruflichen Umfeld - und somit auch für unsere künftigen Aufgaben als Führungskräfte - haben.

01.12.2016 - Jahresprojekt 2017
Alle Teilnehmer bei VBAW MA+X

Am Nachmittag des letzten Workshops (16.11.2016)  wurde es noch einmal sehr spannend, denn der nächste Tagesordnungspunkt lautete "Jahresprojekt 2017". Petra Artz und Oliver Gattermann haben das MA+X Talentmanagementprogramm für die Volksbank Aller-Weser eG entwickelt. Mittlerweile läuft unser Programm schon 1 1/2 Jahre sehr erfolgreich! Es ist sozusagen "Halbzeit" und damit auch ein guter Zeitpunkt, um die Bestandteile von VBAW MA+X auf Herz und Nieren zu prüfen und an der einen oder anderen Stelle zu schauen, ob Bestandteile des Programms vertieft oder durch andere Schwerpunkte/Inhalte/Aktivitäten ergänzt werden sollten. Und genau das ist das Thema unseres neuen Projekts. Wir MA+X Teilnehmer werden das Konzept unseres Talentmanagementprogramms aus unseren eigenen Erfahrungen heraus optimieren. Unsere Projektergebnisse sollen Mitte 2017 stehen. Deswegen machen wir uns jetzt mal schnell an die Arbeit. Das wird spannend!

16.11.2016 - Führungskräfte im Zeichen einer Fusion
Flavia Benfer - Teilnehmerin bei VBAW MA+X

Unsere MA+X Workshops zeichnen sich auch dadurch aus, dass wir die Workshops zu einem großen Teil  selbst mit gestalten. Heute hat unsere MA+X-Kollegin Flavia Benfer einen ca. dreistündigen Vortrag zu einem für uns und unsere ganze Bank sehr aktuellen Hintergrund gehalten. Passend zu der für das Jahr 2017 geplanten Fusion der Volksbanken Aller-Weser, Nienburg und Steyerberg (vorbehaltlich der Zustimmung der Vertreterversammlung), lautete das Thema ihres Referats: "Führungskräfte im Zeichen einer Fusion."
Eine Fusion bedeutet für alle Mitarbeiter zunächst einmal Veränderung. Die Mitarbeiter abzuholen und in den Veränderungsprozess einzubeziehen sind hier die Kernaufgaben einer Führungskraft. Dafür stehen einer Führungskraft verschiedene Instrumente zur Verfügung, die zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt, diese Aufgaben erheblich erleichtern können. Auch hatten wir die Möglichkeit zwei dieser Instrumente direkt auszuprobieren. Mit dem Vortrag hat unsere Kollegin uns, die wir alle Führungsaufgaben übernehmen wollen, die wichtige und nicht immer einfache Rolle einer Führungskraft im Fusionsprozess transparent gemacht.

19.10.2016 - Ich und meine Mitarbeiter im Dialog

Mit unserem Workshop am 19.10.2016 folgte ein weiterer Teil in unserer Entwicklung als Führungskraft. Unter externer Begleitung eines Führungskräftecoachs wurde mit uns das Thema „Ich und meine Mitarbeiter im Dialog“ behandelt. Dabei ging es um die Grundstruktur zielorientierter Mitarbeitergespräche, die verschiedenen Arten von Mitarbeitergesprächen und den Umgang mit möglichen Widerständen.
Neben den theoretischen Ansätzen, die wir zusammen dazu entwickelten, haben wir das Gelernte auch noch intensiv in Gesprächssimulationen angewendet. Hierbei ist ein Workshop-Teilnehmer in die Rolle der Führungskraft und ein weiterer in die Rolle des Mitarbeiters geschlüpft. Wir mussten uns dann mit einer festgelegten Ausgangssituation auseinandersetzen. Dabei haben wir festgestellt, dass eine gute Gesprächsvorbereitung von elementarer Bedeutung ist. Weiterhin sind im Gespräch offene Fragen wichtig, damit wir möglichst viel von der Situation und dem Befinden des Mitarbeiters erfahren.
Abschließend können wir sagen, dass wir einen intensiven und lehrreichen Tag hinter uns haben, welcher uns gut auf künftige Mitarbeitergespräche vorbereitet hat.

21.09.2016 - Moderation

Am 21.09.2016 fand ein weiterer Workshop statt. Nach der Begrüßung und Vorstellung der Tagespunkte durch unseren Coach Oliver Gattermann hat unsere VBAW MA+X – Kollegin Karoline Habermann uns das Thema „Moderation“ näher gebracht. In ihrer Präsentation ging sie dabei auf alle Fragestellungen zur Moderation ein. Angefangen bei „Was ist eigentlich eine Moderation?“, über die Do’s und Don‘ts, die bereits in der Grundhaltung eines Moderators verankert sein müssen, bis hin zu „Wie sieht ein beispielhafter Ablauf aus?“. Dieser beinhaltete die Vorbereitung, die Durchführung sowie die Nachbereitung einer Moderation mit Beispielen und wertvollen Tipps für den Moderator. Mit dieser Präsentation haben wir ein weiteres Rüstzeug im Rahmen unserer Fortbildung VBAW MA+X erhalten. Auch Führungskräfte, da waren wir uns in der Gruppe einig, finden sich häufig in der Rolle eines Moderators wieder.
Im Anschluss haben wir unseren sozialen Tag Revue passieren lassen und Ideen für unser nächstes Teamevent, das im Dezember stattfinden soll, gesammelt. Ein weiterer Tagespunkt bestand in der Vorbereitung für den nächsten Workshop mit unserem Trainer Stefan Helm. Dieser wird im Oktober stattfinden und unter der Überschrift: „Ich und meine Mitarbeiter im Dialog“ stehen. Wir freuen uns schon auf diesen weiteren Baustein im Rahmen unserer Führungskräfteentwicklung.

06.08.2016 - Projekt Zirkuswagen

Der Spielkreis Wechold freut sich über einen selbstgebauten „Zirkuswagen“
der Volksbank Aller-Weser

Der Spielkreis Wechold hat auf dem Gelände einen Hingucker: Das Stelzenhaus „Zirkuswagen“ bietet Dank Mitarbeiter des Talentmanagementprogramms der Volksbank Aller-Weser viel Platz zum Toben und Spielen. Die Leiterin Tanja Zöllmer ist begeistert und freut sich über das mit Liebe zum Detail gestaltete Häuschen.

Die Teilnehmer des Talentmanagementprogramms VBAW MA+X (VolksBank Aller-Weser MitArbeiter+X) hatten die Herausforderung, sich eine Teambildungsmaßnahme zu überlegen. Die sieben Mitarbeiter der Volksbank Aller-Weser Claudia Plein, Karoline Habermann, Sandra Gestefeld, Flavia Benfer, Bastian Heming, Timo Müller und Daniel Bormann sind Initiatoren des Projekts und haben die Planung und den Aufbau selbstständig durchgeführt. „Wir wollten ein Teambildungsevent mit einem guten Zweck verbinden, ganz nach dem Motto ›Für einen guten Zweck anpacken‹ und sind anschließend auf die Idee mit dem Stelzenhaus gekommen“, verriet Claudia Plein. Die Idee fand sowohl beim Vorstand Elmar Eich als auch bei den Coaches Petra Artz und Oliver Gattermann großen Anklang. Kernpunkte der Arbeit waren das Kombinieren, Diskutieren und die Umsetzung. Hier stellte sich schnell heraus, wer ist der Konstrukteur? Wer der Bauleiter? Und wer zeichnet sich durch handwerkliches Geschick oder Kreativität aus?
„Mit den Planungen hatten wir bereits Anfang Juni begonnen, das Material bestellt und sind mit den ersten kleineren Arbeiten gestartet. An einem Samstag haben die ganztägig an dem Aufbau gearbeitet und sind nun stolz auf das finale Ergebnis“, erläuterte Karoline Habermann. Verantwortung tragen, Entscheidungen treffen, Teamfähigkeit und Soziales Engagement sind Eigenschaften, die bei den Nachwuchsführungskräften zum Ausdruck gebracht werden.

„Wir hatten große Freude an der Durchführung. Es ist bereits unser zweites, soziales Projekt im Rahmen des Talentmanagementprogramms und gewiss nicht das Letzte“, versicherte Timo Müller resolut zum Abschluss.

Foto v. l. n. r.: Tanja Zöllmer (Spielkreis), Elmar Eich, Timo Müller, Sandra Gestefeld, Oliver Gattermann, Flavia Benfer, Bastian Heming, Petra Artz, Daniel Bormann und Claudia Plein
06.07.2016 - Statement des Vorstandes

Ein ereignisreiches und erfolgreiches erstes Jahr unseres Förderprogrammes veranlasst uns, hier - äußerst zufrieden mit der Entwicklung - das Wort zu ergreifen.

Vielleicht fragen Sie sich, was unsere Motivation für die Einführung dieses Entwicklungsprogramms für Potenzialträger war?

Nun, die Volksbank Aller-Weser eG hat einen neuen Weg im Rahmen einer strategischen Personalentwicklung eingeschlagen, einen Schritt zur Stärkung der Attraktivität als Arbeitgeber.
Auch an unserem Hause gehen Themen wie demografischer Wandel, Fachkräftemangel usw. nicht spurlos vorüber. Zudem ist die Altersstruktur unserer Mitarbeiter recht hoch und in den nächsten Jahren scheiden einige unserer langjährigen Mitarbeiter, viele auch in Schlüsselpositionen, aus.
Wir wissen, dass viele unserer Mitarbeiter das Potenzial zur Weiterentwicklung haben. Diesen wollten wir die Chance bieten, sich aktiv für ihre Karriere einzusetzen - die Chance eben auf eine sehr gute Weiterbildung ihrer aktuellen und neuen Stärken. Aus diesem Grunde haben wir ein Inhouse-Talentmanagementprogramm mit dem Ziel der Entwicklung unserer eigenen Mitarbeiter für künftige Führungspositionen aufgelegt.

Die Reaktionen und das Interesse um einen Platz in dieser Gruppe haben uns überwältigt. Nach einem Bewerbungsverfahren standen die Teilnehmer für die auf sieben junge Bankkaufleute beschränkte Gruppe fest.

Die Organisation und Ausrichtung wird von uns selbst geplant und durchgeführt. Hierfür zeigt sich das Projektteam mit unserem Marktbereichsleiter Oliver Gattermann und unserer Personalentwicklerin Petra Artz verantwortlich. Für einzelne Themen - insbesondere für das Führungskräftecoaching - steht uns ein Dozent unserer GenoAkademie zur Verfügung.
Der Zusammenhalt und die Freude an der Arbeit im MA+X-Team*, die uns widergespiegelt wird, bekräftigt unsere Entscheidung. Die Teilnehmer sind sehr motiviert und identifizieren sich voll mit den anspruchsvollen Aufgaben, die ihnen hier gestellt werden. Dieses kann man auch den Blogeinträgen entnehmen.

Von der Professionalität der Arbeit, die das Team leistet, konnten wir uns heute bei der Präsentation der ersten Jahresprojektarbeit 2015/2016 überzeugen. Die Ergebnisse zur an die Gruppe gerichteten wichtigen, übergreifenden Unternehmensfragestellung können zielorientiert in unserem Hause umgesetzt werden. Darauf sind nicht nur die Teilnehmer, sondern auch der Vorstand und die Coaches sehr stolz.

(*MA+X = Mitarbeiter + X)

Foto v. l. n. r.: Sandra Gestefeld (Privatkundenberatung), Karoline Habermann (Meldewesen), Daniel Bormann (Marktfolge Aktiv), Timo Müller (Vertriebsassistenz), Flavia Benfer (Privatkundenberatung), hinten - Bastian Heming (Privatkundenberatung), Claudia Plein (Controlling), Oliver Gattermann (Marktbereichsleiter)
01.06.2016 - Ich als Führungskraft Teil II

Nun war er da: Der Workshop zum Thema "Ich als Führungskraft - Teil II". Nachdem wir im ersten Teil so einiges über die verschiedenen FührungsSTILE gelernt haben, standen heute die verschiedenen FührungsINSTRUMENTE im Fokus. Die fachlichen Inhalte dazu haben wir uns in Präsentationen selbständig vorgestellt, die wir als "Hausaufgabe" zu heute vorbereitet hatten. Jeweils anschließend an den fachlichen Part folgten dann Fallbeispiele, die wir - moderiert und kommentiert durch unseren Trainer - lösten und zum Teil auch nachspielten. Schnell wurde uns klar, dass das richtige bzw. erfolgreiche Anwenden der Führungsinstrumente sehr komplex und von viele Faktoren abhängig ist. Insgesamt war auch dieser Tag für uns sehr lehrreich und informativ.
Gespannt blicken wir nun auf die nächsten Seminartage mit unserem Trainer, in denen es dann konkret um die Aktion und Interaktion mit Mitarbeitern geht.

19.05.2016 - „So bin ich eben“

Am Nachmittag des 19. Mai 2016 führten wir einen Kurzworkshop  zum Thema „So bin ich eben“ durch, bevor wir im Nachgang zusammen die Vertreterversammlung der Volksbank Aller-Weser besuchten.
Unsere Kollegin und Teilnehmerin von VBAW MA+X Claudia Plein führte mit uns einen interessanten Persönlichkeitstest durch. Nachdem wir alle den Test für uns ausgefüllt hatten, kamen wir zur Auswertung der Ergebnisse und waren alle erstaunt, wie genau die Ergebnisse auf unsere Persönlichkeiten zutrafen.
Danach haben wir uns noch mit einem gemeinsamen Brainstorming auf die anstehenden Bereichsleiterbegleitungen vorbereitet und hatten die Möglichkeit drei Alternativen für unseren nächsten „sozialen Tag“ herauszuarbeiten.

20.04.2016 - Vorstandssitzung und Verbundbegleitung

Am 20. April 2016 stand der nächste Workshop-Tag an. Nach einer kurzen Begrüßung haben wir zunächst die Erfahrungen aus unseren Tagen der Verbundpartnerbegleitung zusammengetragen und präsentiert. Das einstimmige Ergebnis war hierbei, dass unsere Außendienstmitarbeiter und Verbundpartner einen komplett anderen Arbeitsalltag haben als wir, es aber sehr aufschlussreich war diesen einmal kennenzulernen. Im Anschluss haben wir uns in Form einer offenen Diskussion über unsere Erkenntnisse aus unserem Besuch einer Vorstandssitzung der Volksbank Aller-Weser ausgetauscht. Bevor wir daraufhin mit einer Gruppenarbeit zum Thema „Vorbereitung auf ein Mitarbeitergespräch“ starteten, stand ein gemeinsamer Fototermin auf der Agenda. Am frühen Vormittag wurde dann noch ein kurzes Brainstorming über unseren nächsten „sozialen Tag“ gemacht, bei dem wir erste Ideen sammeln konnten. Daraufhin konnten wir dann den restlichen Nachmittag für die Arbeit an unserem Jahresprojekt nutzen.

09.03.2016 - Führungskräftetraining Teil I

Heute fand unser Workshop „Ich als Führungskraft – Teil I“ mit externer Begleitung statt. Zu Beginn haben wir anhand  einer praktischen Übung erfahren dürfen, was Führung heißt und welche Elemente wichtig sind. Im weiteren Tagesverlauf wurden uns die unterschiedlichen Führungsstile vermittelt. Dabei haben wir festgestellt, dass es nicht den richtigen oder falschen Führungsstil gibt. Vielmehr sind aus allen Führungsstilen einzelne Elemente notwendig, je nachdem welche Situation es zu meistern und welche Mitarbeiter es „zu führen“ gilt. Auch im Hinblick auf die Frage: „Wie motiviere ich mich selbst?“ bekamen wir hilfreiche Tipps und Tricks. Insgesamt war dieser Tag für uns sehr lehrreich und informativ.
Wir freuen uns schon jetzt auf den zweiten Teil, der in diesem Sommer stattfinden wird.

17.02.2016 - Vorbereitung auf das Führungskräftetraining

Das bestimmende Thema für den heutigen Tag war die Vorbereitung auf das anstehende Führungskräftetraining im März. Die Entwicklung eines guten Rüstzeugs für Führungsaufgaben steht im gesamten Jahr besonders im Fokus. So haben wir heute z. B. verschiedene Eigenschaften kennen gelernt, die eine Führungskraft mitbringen bzw. erfüllen sollte. In einer Gruppenarbeit haben wir anschließend diskutiert, welche der verschiedenen Führungsgrundsätze wir für sehr wichtig halten und die wir zudem gemeinsam vertreten können. Dabei war es sehr spannend und lehrreich, die oft unterschiedlichen Auslegungen einer Aussage sowie die Wahrnehmung des Gesagten beim Sender und Empfänger kennen zu lernen.
Wir freuen uns schon auf das Führungskräftetraining, wo wir bestimmt viel dazu lernen werden.

26.01.2016 - Das erste halbe Jahr VBAW MA+X


Das Jahr 2016 ist gestartet und somit fand heute unser erstes MA+X-Treffen dieses Jahres statt. Es stand ganz im Zeichen einer Rückschau auf die letzen sechs Monate, die auch gleichzeitig die ersten sechs MA+X-Monate waren. Zudem haben wir viele organisatorische Dinge besprochen und Termine vereinbart.
Alles in allem sind wir neun (wir sieben plus Frau Artz und Herr Gattermann) mit viel Spaß und Ehrgeiz an die – mitunter auch sehr intensiven und langen – Workshops herangegangen und haben dadurch viel gelernt, erarbeitet und geleistet. Wir freuen uns schon auf den nächsten Workshop im Februar.

02.09.2015 - Mittelpunkt Mensch: Unser Sozialer Tag

Neben dem Management Know-How sollen wir auch den Menschen an sich besser verstehen lernen. Im August organisierte jeder Teilnehmer einen sozialen Tag. Bastian Heming unterstützte das St. Johannisheim in Verden, Claudia Plein stand der Lebenshilfe Syke am Standort Hoya bei und ist im heilpädagogischen Kindergarten Tausendschön tätig gewesen. „Die Erfahrungen, die ich an diesem Tag machen durfte, waren toll und unbezahlbar. Die Kinder geben einem eine ganze Menge zurück, das macht zufrieden!“, berichtete Claudia Plein. „Ich konnte auch direkt Parallelen zu einer Führungskraft entdecken. Fördern und fordern, das sind Kompetenzen,
die ich auch in der Bankbranche wiederfinden konnte“, fuhr sie fort. Karoline Habermann entschied sich für die Mutter-Kind-Wohngruppe „Die Überflieger“ in Wietzen. Der Fokus liegt hierbei auf dem Ausbau der Mutter-Kind-Beziehung. Ziel ist es, den jungen Müttern beizustehen und sie beispielsweise bei der beruflichen Entwicklung oder Kindeserziehung zu unterstützen. Das Wohnheim bietet Platz für fünf jugendliche Schwangere und Mütter ab 13 Jahren mit ihren Kindern.

Timo Müller und Daniel Bormann halfen bei der Tafel aus. Besonders beeindruckend fand Daniel Bormann, dass das Sortieren der Ware einen großen zeitlichen Anteil ausmacht: „Teilweise ist die gelieferte Ware matschig oder verdorben. Es wird bei der Tafel das Prinzip gelebt, dass nur Ware ausgegeben wird, die man auch selber noch Essen würde“, so Bormann. Der Verein „Hafensänger und Puffmusiker“ wurde einen Tag lang von Sandra Gestefeld begleitet. Seit 2009 engagiert sich der Verein für sozialbenachteiligte Kinder. „Mit bereits 12 Euro pro Jahr kann man Kinderaugen zum leuchten bringen. Es war toll, dem Verein behilflich zu sein und neue Mitglieder zu akquirieren“, erklärte Sandra Gestefeld und ist selbst direkt dem Verein beigetreten. Flavia Benfer hat ihren sozialen Tag noch vor sich und fiebert diesem schon entgegen: "Ich freue mich, ebenfalls wie meine Teamkollegen, neue, positive Erfahrungen zu sammeln".